Kulturzentrum - Thomas Mann Villa in Los Angeles

10. September 2018

Am 18. Juni eröffnete der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die einstige Villa des deutschen Schriftstellers Thomas Mann in Los Angeles. Die restaurierte Villa soll fortan als Kulturzentrum dienen. Für Frank-Walter Steinmeier  soll es ein alternatives „Weißes Haus“ sein, in dem vorausgedacht und diskutiert wird.

Mitte 2016 stand die vom Abriss bedrohte Villa im kalifornischen Nobel-Vorort Pacific Palisades zum Verkauf. Die Bundesregierung entschied sich die, knapp 500 m2 große Villa im Bauhaus-Stil, für 13 Millionen Dollar zu kaufen und bewahrte sie somit vor der Zerstörung.

Für die stellenweise originalgetreue Sanierung wurden weitere fünf Millionen Dollar ausgegeben.

Bei der Restaurierung kamen auch Profilsysteme von RP Technik zum Einsatz.

Aus der RP-ISO-FINELINE Serie wurden rund 20 nach innen öffnende Dreh – und Kippfenster, nach außen öffnende Klappfenster sowie Stulpfenster verbaut, die sich ideal in die vorhandene Architektur einfügen. Zudem wurden ebenfalls rund 20 RP-ISO-hermetic 70 nach außen öffnende Türen und nach innen öffnende Fenster eingebaut.

Die Familie Mann lebte im Exil zunächst in Princeton an der Ostküste der USA und  siedelte 1941 nach Pacific Palisades über, wo sie zunächst in einem gemieteten Haus lebten. Thomas Mann ließ zu dieser Zeit die Villa in Pacific Palisades, San Remo Drive Nummer 1550 nach eigenen Vorstellungen von dem deutschen Architekten Julius Ralph Davidson bauen.

Bildmaterial Copyright Martin Tazl